Projektbeschreibung

Der Schutz der eigenen Privatsphäre beim Internetsurfen hat stark an Bedeutung gewonnen und Bedenken bezüglich Privatsphäre und Datenschutz steigen. Privacy-Enhancing Technologies, die vermitteln welche versteckten Dienste während dem Surfen im Hintergrund auf private Daten zugreifen, können NutzerInnen Bewusstsein und Kontrolle geben. Da diese Tools Informationen üblicherweise visuell rückmelden, sind sie für blinde und sehschwache NutzerInnen nicht geeignet. Der Schutz der eigenen Privatsphäre während des Internetsurfens muss aber für alle NutzerInnen möglich sein.

BlindFaith setzt hier in Form von 2 Zielen an:

  1. Die Befähigung von WebentwicklerInnen barrierefreie Tools zu entwickeln, indem konkrete, barrierefreie Interaktionsdesigns und Richtlinien bereitgestellt werden.
  2. Der Ausbau der Medienkompetenz bei blinden und sehschwachen InternetnutzerInnen, durch die Entwicklung von geeignetem Informations- und Schulungsmaterial zum Thema Internet Privacy.

Das folgende Video zeigt einen kurzen Überblick über die Projektziele und Inhalte.

Die Ergebnisse werden frei zugänglich auf der Webseite der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs sowie der Projektwebseite publiziert und stehen somit kostenlos für WebentwicklerInnen und sehbehinderte NutzerInnen zur Verfügung. Die Materialien werden unter der Creative Commons „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Österreich“ Lizenz freigegeben.